Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Professur für Öffentliches Recht und Geschlechterstudien

Doris Liebscher, LL.M.

 Liebscherwissenschaftliche Mitarbeiterin 

 

  • Volljuristin Ass.iur. und Magistra des Europarechts (LL.M.Eur.) 
  • Studium der Rechtswissenschaft und Masterstudium Europarecht an der Universität Leipzig und der Universidad de Complutense Madrid
  • Mitbegründerin und Vorständin des Antidiskriminierungsbüro Sachsen in Leipzig (ADB) 
  • Mitarbeiterin der Humboldt Law Clinic Grund- und Menschenrechte
  • Law and Society Institut (LSI Berlin)
  • Büro für Recht und Wissenschaft, Berlin

 

Interessenschwerpunkte

  • Antidiskriminierungsrecht und - kultur, queerfeministische Rechtswissenschaft, Rassismus, Intersektionalität
  • Promotion zu den Kategorien "Rasse" und "ethnische Herkunft" im deutschen Recht bei Prof. Dr. Susanne Baer

 

ausgewählte Veröffentlichungen

  • Zero Tolerance! Sexistische Diskriminierung und Belästigung an der Uni sind kein Einzelfall. Doch sie sind rechtswidrig und haben Konsequenzen, In: Zentrale Frauenbeauftragte der Freien Universität Berlin (Hrg.), Wissenschaftlerinnen-Rundbrief Nr. 1/2015, S. 15-18.
  • Rechte kennen – Grenzen setzen: Aktiv gegen sexualisierte Belästigung, In: Rechtshandbuch für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Dashöfer, 2014.
  • Blut ist dicker als Wasser. Konzept und Wirkungsmacht der heteronormativen Familienkonzeption im bürgerlichen Recht, in: Phase 2, 49/2014, S. 10-14. (mit Juana Remus).
  • PR-Problem oder Clash of Cultures? Die Scheuklappen gegen internationales Antidiskriminierungsrecht müssen endlich runter, Völkerrechtsblog, 5.11.2014.  
  • Handbuch Rechtlicher Diskriminierungsschutz, Antidiskriminierungsstelle des Bundes (Hrg.), Berlin 2014.
  • Rassismus vor Gericht. Weiße Norm und Schwarzes Wissen im rechtlichen Raum", Kritische Justiz, 2/2014, S.135-151. (mit Juana Remus und Daniel Bartel)
  • Postkategoriales Antidiskriminierungsrecht? – Oder:
Wie kommen Konzepte der Intersektionalität in die
Rechtsdogmatik?, in: Simone Philipp et.al. (Hg.) Intersektionelle Benachteiligung und Diskriminierung. Soziale Realitäten und Rechtspraxis, Baden-Baden 2014, S. 261-290. (mit Ulrike Lembke)
  • Menschenrassen gibt es nicht. In: HLZ 66 #12, 2013, S. 18f. (mit Tino Plümecke)
  • Wahnsinn und Wirkungsmacht. Ein Plädoyer für Demokratie und gegen den Extremismusbegriff. In: Friedrich Burschel, Uwe Schubert, Gerd Wiegel (Hg.) „Der Sommer ist vorbei…“ Vom „Aufstand der Anständigen“ zur „Extremismus-Klausel“, Münster 2013, S. 103-118.
  • Wohnst du noch bei oder sorgst du schon mit? - Das Recht des Samenspenders zur Anfechtung der Vaterschaft, NJW 2013, Heft 35, S. 2558-2561. (mit Juana Remus)
  • Sarah Elsuni / Doris Liebscher / Alexander Klose: Alter in bester Verfassung? Verankerung des Diskriminierungsmerkmals Lebensalter in der Verfassung von Berlin, hg. von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales. Schriften der Landesstelle für Gleichbehandlung - gegen Diskriminierung (Band 18) Berlin 2013. 
  • Rassistische Einlasskontrollen: Anmerkung zu OLG Stuttgart vom 02.12.2012, NJW 2012 Heft 15, 1085 – 1087.

  • Wege aus der Essentialismusfalle. Überlegungen zu einem postkategorialen Antidiskriminierungsrecht (mit Tarek Naguib, Tino Plümecke,  Juana Remus), KJ 2/2012, 204 - 218.

  • Erweiterte Horizonte: Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz und europäische Antidiskriminierungsrichtlinien, in: Lena Foljanty / Ulrike Lembke, Feministische Rechtswissenschaft, Baden-Baden 2012, S.109-132.

  • Erwerbsarbeit – Diskriminierungsverbote in der abhängigen Beschäftigung, in: Lena Foljanty / Ulrike Lembke, Feministische Rechtswissenschaft, Baden-Baden 2012, S.149-172.

  • Gläserne Decke bei der GEMA? Und wer muss was beweisen, in: Sabine Berghahn/Ulrike Schultz (Hg.), Rechtshandbuch für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Kap. 2, 2.4.7, 38. Lief., Hamburg 2011.

  • Der Entwurf für ein LADG Berlin (LADG-E) unter dem Gesichtspunkt erfolgreicher Rechtsmobilisierung, in: Gleichbehandlung ist Ihr gutes Recht! Ein Landesantidiskriminierungsgesetz für Berlin, Dokumentation der LADS­Fachwerkstatt, Berlin 2011.

  • Beschwerdestelle und Beschwerdeverfahren nach § 13 AGG, (gemeinsam mit Anne Kobes) Expertise im Auftrag der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, 2010.

  • Antidiskriminierungspädagogik. Konzepte und Methoden für die Bildungsarbeit mit Jugendlichen (mit Heike Fritzsche) , VS-Verlag, 2010. 

  • Naziproblem und «Rechtsextremismus»-Dilemma. Der Antidiskriminierungsansatz als Ausweg.“, in: Gibt es Extremismus? Extremismusansatz in der Auseinandersetzung mit Neonazismus und (anti)demokratischen Einstellungen, Heinrich Böll Stiftung Sachsen e.V. 2010.

  • Umsetzung der AntirassismusRL 43/2000/EG im SGB II, III mit Blick auf Migrant_innen, Basis und Woge e.V., migrationworks, Hamburg 2009.

  • Rechtsmobilisierung für Lohngleichheit. Der Einfluss rechtlicher und diskursiver Bedingungen in der Schweiz, Deutschland und Österreich im Vergleich, (gemeinsam mit: Gesine Fuchs, Sandra Konstatzky, Sabine Berghahn) in: Kritische Justiz 3/2009, 253-270.

  • Chronik eines angekündigten Todes. Vor 15 Jahren wurde in Deutschland das Grundrecht auf Asyl abgeschafft. In: Phase 2. Zeitschrift gegen die Realität, 28/2008, S. 83-86.

  • Geschichte und Inhalt des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG). Kritische Stimmen aus der Praxis, in: Berghahn/ Schultz, Rechtshandbuch für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, 2008, 4.3.2.

  • Zurück auf Los. Aktuelle Restriktionen im Zuwanderungsrecht. (unter dem Pseudonym: Lourdes Santander) In: Phase 2. Zeitschrift gegen die Realität, 25/2007, S. 72-75

  • Was tun gegen Rassismus? Situation und Perspektive in Leipzig., Antidiskriminierungsbüro Leipzig und Opferberatung der RAA Leipzig, 2007.

  • Rational irrational – Diskursverschiebungen in der Debatte um ein deutsches Zuwanderungsgesetz, Phase 2, Zeitschrift gegen die Realität, 15/2005, S.52–56.

  • Kultur der Antidiskriminierung? In Deutschland unerwünscht! Zum Scheitern eines deutschen Antidiskriminierungsgesetzes“, in: STREIT 02/2005, 100-111.

  • Identitäten auf dem Weg zum Hybriden – Das Verhältnis zwischen Weiß-Deutschen und Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund, Phase 2. Zeitschrift gegen die Realität, 10/2003, S. 29-33.

 

Kontakt

Humboldt-Universität zu Berlin
Juristische Fakultät
Lehrstuhl Prof. Dr. Susanne Baer, LL.M. & Dr. Sarah Elsuni
Unter den Linden 9/ Raum 429
10099 Berlin
fon: +49 (0) 30 2093 3315
fax: +49 (0)30 2093 3431

Email: doris.liebscher@rewi.hu-berlin.de